Österr. Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft
Österr. Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft  Erleichterung bei der SVA: Nachzahlung auf 3 Jahre aufteilbar

Bekanntlich zahlen Jungunternehmer*innen in den ersten drei Jahren niedrigere Beiträge an die SVA. Danach werden auf Basis des konkret erzielten Umsatzes üblicherweise Nachzahlungen an die SVA fällig. Diese wurden bisher innerhalb des vierten Geschäftsjahres des Unternehmens rückwirkend vorgeschrieben. Obwohl dafür natürlich rechtzeitig Rücklagen gebildet werden sollten, sind bei Neugründern Liquiditätsengpässe durch diese Nachzahlungen häufig der Fall.

Mit einer neuen Regelung, die seit 1. Juli 2013 in Kraft ist, können Nachzahlungen in Zukunft auf drei Jahre aufgeteilt werden. Dafür ist einfach ein entsprechender Antrag bei der SVA zu stellen. In der Folge wird der fällige Betrag zinsfrei auf zwölf (statt bisher vier) Quartalsraten aufgeteilt. Dies soll den Neugründer bei Liquiditätsproblemen die Nachzahlung erleichtern.

Dies gilt für ab Jänner 2014 einlangende Steuerbescheide. Davon profitieren kann also jedes Unternehmen, das 2013 gegründet hat oder gründen wird.

Quelle: SVA

Kontakt: Österr. Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft |
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Netzwerk-Mitglieder